Sammlung

"Dauerbrand-Ofen nach amerikanischem System" um 1905 Gewerkschaft Eisenhütte Westfalia Lünen/Lünen

Horizontal gegliederter, auf achtteiligem Fußsockel zum Tragen kommender, brauntönig-bunt emaillierter, werkseitig am Stück vormontierter Dauerbrandofen nach amerikanischem System, in zeittypischer Anlehnung an die Romanik mit Flechtwerksornamentik und Zierfriesen versehen. Dreiseitig mit doppelflügligen Sichtfenstern ausgestatteter, primärluftgeführter Unterbrandofen mit Rüttel- und Ziehrost sowie seitlich zwischen Konsolen montierten Fußstützen. Zum Nachfüllen mit der Kohlenschütte über den Füllschacht wurde die glockenähnliche Abschlusshaube mit dem bekrönenden Reichsadler zur Seite gedreht. Die mit Glimmerscheiben ausgestatteten, paarweise angebrachten Flügeltüren hatten eine Mehrfachfunktion: Neben dem dadurch einfachen Zugang zu allen innenliegenden Funktionsteilen und der unmittelbaren Sicht auf das Feuer konnte die immens intensive Strahlung bei bestimmungsgemäßer Nutzung für Koks- und Anthrazitbrand direkt an den Raum erfolgen. Holz diente lediglich zum Anfeuern.

Höhe: 143 cm
Breite: 60 cm
Tiefe: 62 cm
Gewicht: ca. 130 kg
Brennstoff: H, KK
Copyright 2014 | Deutsches Eisenofenmuseum | Karin Michelberger & Wilfried Schrem | Impressum & Datenschutz