Sammlung

"Ringwulstofen" um 1750
Vermutlich Solmser Hütte

Runder Hinterlader. Im Lehmgussverfahren hergestellter, kraftvoll ausgeformter, vierteiliger, spätbarocker Ringwulstofen auf Löwenpranken. Auf den unteren drei Elementen sichtseitig zeittypische, symmetrisch angeordnete flache Bandwerkverzierungen.
Gussofenuntypische Federornamentik auf dem mit einem Zierknauf geschmückten, kappenförmigen Oberteil.

Höhe: 156 cm
Breite: max. 54,5 cm
Tiefe: max. 73 cm
Gewicht: ca. 120 kg
Brennstoff: H, T
Copyright 2014 | Deutsches Eisenofenmuseum | Karin Michelberger & Wilfried Schrem | Impressum