Persönliches

Wegbegleiter
Zu nennen sind hier unsere langjährigen Freunde Walter Hammer (†) - als Mitautor des Buches "Deutsche Gusseisenöfen u. Herde" - und unser Ofenprofessor Josef Lutz (†). Die in der Ofenszene bekannten "Lutz'schen Reprinte" basieren auf unserer jahrzehntelangen fruchtbaren Zusammenarbeit bei der Bergung, Sichtung und Gesamterfassung von Originalunterlagen. Ohne sein Nachschlagewerk wäre die präzise Zuordnung mancher Öfen nicht möglich.

Erst durch den großartigen Sachverstand unseres Modellbauers und Künstlers Konrad Riedl bei der Rekonstruktion fehlender oder defekter Teile konnten viele Öfen wieder in ihrer ursprünglichen Schönheit bewundert und ihrer betriebssicheren Nutzung zugeführt werden.


Stets den Rücken gestärkt und in unserem Tun ermuntert wurden wir durch den Tempergießer Friedrich Karl Bremshey (†) und durch Wingolf Lehnemann, Autor des Buches "Eisenöfen", die immer ein offenes Ohr für uns hatten. Herrn Lehnemann möchten wir an dieser Stelle herzlich für den freundlichen Austausch über Jahrzehnte und sein Grußwort für unser virtuelles Museum danken!

Moralische und praktische Unterstützung bei unserer schwergewichtigen Leidenschaft fanden und finden wir stets durch unsere Freunde Stefan Dehn, Gerlinde Grünwald und die Familie Fuchs. Weitere, hier nicht genannte gute Geister mögen uns bitte verzeihen...

Copyright 2014 | Deutsches Eisenofenmuseum | Karin Michelberger & Wilfried Schrem | Impressum